Logo der Universität Wien

Allgemeine Grundlagen

Allgemeine Grundlagen

TYPO3 - Was ist das?

TYPO3 ist ein Open Source Content Management System (kurz CMS). Unter einem Content Management System versteht man eine Software, die dabei behilflich ist, unterschiedliche Daten wie z.B. Texte oder Bilder, die zur Website-Erstellung nötig sind, zu verwalten.

Folgende Merkmale kennzeichnen ein CMS:

  • Trennung von Inhalt (Content) und optischer Darstellung
  • Einfache Handhabung bei der Erstellung von Inhalten (keine Programmierkenntnisse erforderlich)

Diese Merkmale haben vor allem für RedakteurInnen den Vorteil, dass sie sich ausschließlich auf die Pflege und Aktualisierung der Inhalte konzentrieren und technische Aspekte außer Acht lassen können.

Voraussetzungen für die Verwendung von Typo3

Um es gleich vorweg zu nehmen – für die Arbeit mit TYPO3 ist keine spezielle Software nötig. Bei TYPO3 handelt es sich um ein sogenanntes Online-System, d. h. Sie benötigen für Ihre Arbeit lediglich einen Internetzugang und einen Browser. 

  • Mindestens Internet Explorer 6+ auf Windows oder Firefox 3,  
  • Gängige grafische Browser auf jedem beliebigen Betriebssystem (Firefox, Crome, IE, Opera, Konqueror für Windows, Unix, Mac) – 
Bitte beachten Sie, dass für einen reibungslosen Arbeitsablauf sowohl Opens external link in new windowCookies, Opens external link in new windowJavaScript und auch Opens external link in new windowPopup-Fenster aktiviert sein müssen.
  • Hardware: keine speziellen Anforderungen

TYPO3 an der Universität Wien

Die Organisation des TYPO3-Systems an der Universität basiert auf einer Zusammenarbeit des Zentralen Informatikdienstes (ZID) mit der DLE Öffentlichkeitsarbeit. 

Der ZID ist für den Betrieb, die Administration, den Support sowie für die technische Weiterentwicklung des Systems verantwortlich. Die DLE Öffentlichkeitsarbeit ist für das Layout sowie für die Umsetzung des Corporate Design zuständig. Es besteht für Sie die Möglichkeit, Ihren Webauftritt in das zentrale CMS TYPO3 der Universität Wien einzugliedern. 

An der Universität Wien ist die aktuelle TYPO3-Version 4.5 im Einsatz.

Für alle zentral betreuten TYPO3-Seiten existiert ein einheitliches Template (ein Rahmendesign) bestehend aus einer Kopfleiste mit dem Namen der Universitätseinrichtung und dem Universitätslogo, einer „Pfad“-Leiste, einem vertikalen Menü auf der linken Seite, dem frei gestaltbaren Mittelteil und (in der Regel) einem Bereich am rechten Rand. Zusätzlich ist es möglich, ein horizontales (übergeordnetes) Menü zuzuschalten. In rechten Bereich befinden sich verschiedene Such-Optionen, die Möglichkeit die Schrift zu vergrößern und die Informationen über die Universitätseinrichtung, um deren Seite es sich hier handelt. Die Seite wird unten durch einen grauen Balken mit  Sitemap, dem Impressum und dem Email-Kontakt zur Webredaktion abgeschlossen.

Dieser grafische Rahmen entspricht dem Corporate Design der Universität Wien und ist daher nicht veränderbar. Der eigentliche Kern der einzelnen Seite besteht aus dem frei editierbaren Contentbereich in der Mitte.

Frontend und Backend

Das Frontend

Wie eine Vielzahl von CMS-Systemen ist auch TYPO3 in zwei Bereiche gegliedert: Das Frontend und das Backend: Mit dem Frontend ist der Web-Server gemeint, der den Benutzern die Inhalte Ihrer Website anzeigt und in der Regel keine Bearbeitungsmöglichkeiten beinhaltet. Sie können allerdings Eingabeformulare vorsehen, mit deren Hilfe der Besucher Daten an Sie übermitteln kann.

Der Zugriff auf das Frontend kann mit jedem x-beliebigen Web-Browser erfolgen. 

Damit Sie sich ein Bild machen können, finden Sie nachfolgend eine Liste von Referenzseiten, die mit TYPO3 erstellt wurden:

Das Backend

Das Backend hingegen ist das Web-Portal für die RedakteurInnen zur Erstellung, Gestaltung und regelmäßigen Wartung der Seiten. Jede  Universitätseinrichtung kann eine eigene Internet-Seite beantragen (siehe Seite 8). Der Zugriff auf das Backend zur Bearbeitung ist auf jene Personen beschränkt, die vom Zentralen Informatikdienst freigestaltet werden. Wer als RedakteurInnen eingetragen werden soll, wird im Antrag auf Einrichtung der Seite angegeben, Benutzer-Berechtigungen können aber auch nachträglich eingetragen werden. Auch für Teile einer Hompage, sogar für eine einzelne Seite können Benutzerrechte vergeben werden. Wenden Sie sich per Email  an cms.zid@univie.ac.at mit Angabe der User-ID und der Seite, für die gewünschte Person freigeschaltet werden soll.

Anmeldung

Die Anmeldung zum Backend für die Bearbeitung Ihrer Internetseiten erfolgt über die URL 

http://typo3.univie.ac.at

– es handelt sich dabei um eine „Single-Sign-On“-Authentifizierung  (Schibboleth): Falls Sie bei einem anderen Universitäts-Portal, das ebenfalls Schibboleth anwendet, bereits angemeldet sind, müssen sie sich bei TYPO3 nicht neuerlich anmelden (und natürlich umgekehrt: wenn Sie bei TYPO3 bereits angemeldet sind, können Sie beispielsweise ohne neuerliches Login zu „Moodle“ wechseln).  

Nach dem Login wird Ihre persönliche TYPO3 Benutzeroberfläche angezeigt, deren Umfang an die Ihnen zugeteilten Berechtigungen geknüpft ist.

Abmelden

Mit „TYPO3 beenden“ stoppen Sie lediglich die Bearbeitung im Backend von TYPO3, die Anmeldung bleibt aufrecht. Daher verbindet Sie TYPO3 mit dem Schibboleth-Logout. Das heißt, Sie haben zwar TYPO3 verlassen, können aber – wenn Sie sich nicht abmelden – in einer anderen Anwendung der Universität ohne neuerliches Login weiterarbeiten. 

Wenn Sie sich tatsächlich abmelden wollen, genügt nicht die Beendigung von TYPO3,  Sie müssen anschließend auch die Weblogin-Sitzung beenden.

Eine TYPO3-Seite anmelden

Jede Universitätseinrichtung kann für die eigene Internet-Präsenz, aber auch für Projekte oder Veranstaltungen unter der Adresse

eine TYPO3-Seite beantragen.

Im Formular dieser Seite werden Seiten-Name, Zugehörigkeit zur Universitätseinrichtung, die in der Adressbox der rechten Spalte aufscheinenden Kontaktangaben (Adresse, Telefon, Fax und Mail-Adresse), die Namen der freizuschaltenden RedakteurInnen (oder deren Universitäts-User-ID) sowie die Wunschadresse eingetragen, unter der die Seite künftig erreichbar sein soll.

Diese Wunschadresse ist grundsätzlich eine Subdomain von „univie.ac.at“, das heißt, die Adresse wird, – getrennt durch einen Punkt – dieser Domain vorangestellt:

meineseite.univie.ac.at –

wobei „meineseite“ ausschließlich aus den Buchstaben a bis z (jedoch ohne Umlaute und scharfem S!) aus Zahlen (0 bis 9) und dem Minuszeichen bestehen kann.

Beispielsweise sind die folgenden Adressen nicht möglich 

österreichisch.univie.ac.at

karl_kraus_konkress.univie.ac.at

kk.kongress2014.univie.ac.at

hingegen sind

oesterreischisch.univie.ac.at

karlkrauskonkress.univie.ac.at

kk-kongress2014.univie.ac.at

korrekt.

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0