Logo der Universität Wien

Das PlugIn UniWien Personalliste (einfach)

 

Auf Grund von Datenschutzbestimmungen wurden die Angaben abgeändert, die von der zentralen Personendatenbank der Universität Wien über die Mitarbeiter an TYPO3 geliefert wurden. Aus diesem Grunde musste auch das bisherige PlugIn, mit dem die Personalliste auf der Homepage erstellt werden konnte, angepasst werden.

DAS PLUGIN UNIWIEN PERSONALLISTE (EINFACH)

DasPlugIn ermöglicht die Platzierung von Listen der Mitarbeiter jeder bliebigen Organisationseinheit der Universität Wien. Diese Personaldaten sind immer tagesaktuell, das heißt, sie werden täglich von der zentralen Personal-Datenbank neu übernommen.
Dazu sind folgende Elemente nötig:

  • eine Seite mit einer Listendarstellung der Personendaten sowie
  • eine Seite für  die Detailansicht (Einzelansicht) der Mitarbeiterdaten.

Da bei der Bearbeitung des PlugIns für die Listendarstellung die Angabe erforderlich ist, auf welcher Seite die Einzelansicht zu finden ist, können Sie – anders als im Folgenden dargestellt – die Einzelansicht vor dem Erstellen der Liste anfertigen.

DIE LISTENANSICHT

Platzieren Sie auf einer beliebigen Seite (oder einer eigenen Seite, die Sie für diesen Zweck anlegen und z.B. „das Team“ oder dgl. nennen)  ein Inhaltselemente und wählen Sie als Typ „UniWien Personalliste (einfach)“. Geben Sie dem Inhaltselement einen Namen (auch dann, wenn Sie die Überschrift auf der Homepage nicht verwenden möchten, um im Arbeitsfeld das PlugIn identifizieren und unterscheiden können. In diesem Fall stellen Sie den Typ der Überschrift auf „verborgen“).
Im Kartenreiter „PlugIn“ stehen im PullDown-Menü „Auswahl? folgende Layouts für die Listendarstellung zur Verfügung:
„Liste mit Fotos (LIST1)“ :

Wie die Bezeichnung schon sagt, liefert die „Liste ohne  Fotos (LIST2)“ die gleichen Informationen, jedoch ohne Bild und geringfügig anders angeordnet:


Die „LIST 3“ ist tabellarisch gestaltet und  listet lediglich Namen und Email-Adresse auf, „LIST 4“ führt auch die Durchwahl an. In der „LIST 5“ wird schließlich auch die Zimmernummer genannt.

Die ausgeschriebene Form der Email-Adresse wird auf dieser Liste jedoch durch ein Icon ersetzt  (da bei ausgeschriebener Email-Adresse für alle Informationen nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht.)
Unterhalb der Auswahlliste „Ansicht“ wird – wiederum in einem PullDown-Menü – die Organisationseinheit ausgewählt, deren Mitarbeiter angezeigt werden sollen. Diese Auflistung ist alphabetisch angeordnet.
In den meisten Fällen ist die Darstellung, die sich aus den bisherigen Einstellungen ergäbe – nämlich eine alphabetische Auflistung aller Mitarbeiter – nicht erwünscht, sondern eine Gruppierung, meist in wissenschaftliches und nicht-wissenschaftliches Personal.

Dazu dient die Auswahl unter „Weitere Einschränkungen nach:“.
„Nach Funktionen und Stellungen“: Übertragen Sie durch Klick auf das gewünschte Anstellungsverhältnis rechts (unter „Verfügbare“ Objekte“) diese auf „Ausgewählte Objekte“. Selbstverständlich ist eine Aneinanderreihung mehrere darzustellender Personengruppen möglich, indem Sie mehrere Stellungen in „Verfügbare Objekte“ klicken. Es wird allerdings in diesem Fall in der Darstellung auf der Homepage nicht zwischen diesen Personengruppen unterschieden, die Mitarbeiter aller Gruppen werden alphabetisch gelistet.
Zwischen „Weitere Einschränkungen...“ und dem Feld mit den „Ausgewählte(n) Objekten“ können Sie festlegen, ob die ausgewählten Objekte angezeigt oder aus der Liste der angezeigten Personen herausgenommen werden. So können Sie beispielsweise ein PlugIn für das wissenschaftliche Personal wie oben beschrieben erstellen. Anschließend kopieren Sie dieses PlugIn und in diesem (zweiten) PlugIn stellen Sie das wissenschaftliche Personal (das ja, da es eine Kopie des ersten ist, das wissenschaftliche Personal ausgewählt hat) diese Option auf „Ausgewählte NICHT anzeigen“ stellen, sodass das zweite PlugIn alle anderen Mitarbeiter (außer dem wissenschaftlichen Personal) auflistet.

Gleiches gilt für das Auswahlfeld „Funktionen“, wobei nur jene Personen angezeigt werden, die in die ausgewählten Gruppen beider Feldern – Stellungen und Funktionen –  enthalten sind. Das bedeutet: Wenn Sie unter Stellungen „Beamte“ ausgewählt haben und unter Stellungen „Leiter“, der Leiter Ihrer Einheit jedoch Universitätsprofessor ist, bleibt die Liste leer.
Schließlich müssen sie nun noch angeben, auf welcher Seite die detaillierten Einzeldarstellung zu finden ist. Klicken Sie dazu auf das Ordner-Symbol neben dem Eingabefeld unter „Seite für Einzelansicht:“ und wählen Sie im Seitenbaum, der sich dann öffnet, die entsprechende Seite aus, die Sie wie im Folgenden beschrieben angelegt haben.
Wenn Sie diese Angabe weglassen, bleiben die Personen in der Liste unverlinkt.
Das Formular bietet weiters die Möglichkeit, die Vorlage, also das Template für das PlugIn zu bearbeiten. Genaueres dazu finden Sie im Anhang.

DIE EINZELANSICHT

Für die Einzelansicht wird an einer beliebigen Stelle eine eigene Seite erstellt – dies kann auch eine Unterseite der Seite mit der Listenansicht sein – und entsprechend benannt. Auch auf dieser Seite wird das PlugIn „UniWien Personalliste (einfach)“ platziert.
Das PlugIn bietet (neben den Listen) auch vier Layout-Variationen für die Einzelansicht, die wie bei der Listenansicht im PullDown-Menü „Ansicht“ zur Auswahl stehen:


Singleansicht Foto rechts (SINGLE1)
Singleansicht Foto links (SINGLE2)
Einfache Singleansicht Foto links (SINGLE3)
Singleansicht mit Reitern (SINGLETABS1)

Im PullDown-Menü „Organisationseinheit(en):“ schließlich muss die gleiche Einheit eingestellt sein wie in der Listenansicht.
Alle übrigen Formularfelder („Weitere Einschränkungen nach:“, „Auswahlmodus...“, „Seite für Einzelansicht:“, „Vorlagedatei:“) werden bei der Einzlansicht ignoriert und sind daher nicht zu bearbeiten.
 

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0