Logo der Universität Wien

RSS-Feeds

RSS(-Feed) ist eine Technologie zum Abonnement von Nachrichten auf Webseiten. Die Abkürzung RSS steht für „Really Simple Syndication“.
Die Bereitstellung von Daten erfolgt im RSS-Format und wird auch als RSS-Feed bezeichnet. Dieser besteht aus einer .xml- bzw. .rdf-Datei und enthält lediglich den strukturierten Inhalt, jedoch keinerlei Layout. Wurde er einmal abonniert, liefert er den BenutzerInnen automatisch neue Einträge und somit die Möglichkeit, Änderungen einer Website besser verfolgen zu können.
TYPO3 bietet diese Möglichkeit in Verbindung mit dem Plug-In "Nachrichten".
Sie können daher  
den BesucherInnen Ihrer Homepage ein Abbonement Ihrer Nachrichten ermöglichen, so dass sie über Änderungen auf der Nachrichtenseite Ihrer Hompage informiert werden und
Nachrichten einer anderen Web-Seite auf Ihre Homepage zu importieren und diese stets aktuell halten. 

RSS bereitstellen

Wechseln Sie in der linken Spalte zum Modul "Liste".
Erstellen Sie auf der Seite, auf der die Nachrichten für den RSS-Feed gespeichert sind, ein Inhaltselement und wählen Sie unter Elementtypen im Abschnitt "News RSS-Feeds" (in der unteren Hälfte der Liste) die Option RSS-Feed Einstellungen.
Benennen Sie im Bearbeitungsformular den Feed und erklären Sie im Feld Beschreibung kurz, um welche Art von Nachrichten es sich handelt. Standardmäßig ist die Sprache auf deutsch eingestellt, ändern Sie dies auf "en", falls Ihre Nachrichten englisch abgefasst sind.
Im Feld Icon können Sie ein eine Grafik (bzw. Bild) auswählen – beispielsweise das Logo Ihrer Einheit oder des Projektes – die in der RSS-Listenansicht rechts oben eingeblendet wird..
Die Maximale Anzahl der angezeigten Beiträge steht als Default auf 10 und kann wunschgemäß angepasst werden.
Im Feld Seite(n) mit tt_news-Datensätzen wählen Sie jene Seite(n) oder Ordner aus, in denen die Nachrichten abgelegt sind, die Sie zur Verfügung stellen möchten. Es ist selbstverständlich möglich, auch mehrere Seiten bzw. Ordner dazu einzutragen.
Die BenutzerInnen erhalten damit – abhängig von ihrer Browser-Konfiguration – entweder eine XML-Datei oder (mit RSS-Reader) eine Liste der Nachrichten. In dieser Nachrichtenliste wird die Möglichkeit angeboten, diesen Feed zu abonnieren.
Werden die Nachrichten mit einem Feed-Reader ausgelesen, haben die BenutzerInnen die Möglichkeit, durch einen Klick auf die Titelzeile die vollständige Mitteilung aufzurufen – wie beim Klick auf den [mehr]-Link auf Ihrer Homepage. Daher wird im Feld Seite für die Einzelansicht wie beim Anlegen des Nachrichten-Plug-Ins (siehe dazu unser Handbuch "Nachrichten") diese Einzelansicht ausgewählt.
Beim Erstellen der Nachrichten können Sie diese einer Kategorie zuweisen. Damit wird es möglich, die Nachrichten zu filtern. Dieser Filter steht – soferne Sie Kategorien eingetragen haben – auch für die RSS-Feeds zur Verfügung.
Steht das Pull-Down-Menü Kategoriemodus: auf "Zeige alle Beiträge (ignoriere folgende Auswahl)" wird kein Filter angewendet, "Zeige alle Beiträge aus ausgewählten Kategorien (ODER)" listet die Nachrichten auf, die zumindest einer der gewählten Kategorien zugeordnet sind, die Option mit " Zeige alle Beiträge aus ausgewählten Kategorien (UND)" übergibt nur dann eine Nachricht, wenn sie allen ausgewählten Kategorien zugeordnet ist.
Im Feld darunter finden sie rechts die von Ihnen angelegten Kategorien, durch klicken werden sie ins linke Feld Ausgewählte Objekte: kopiert.
Abschließend können Sie festlegen, ob Unterkategorien miteinbezogen werden.

RSS importieren

Wie bereits erwähnt, können Sie Nachrichten von einer fremden Hompage in Ihre Seite einbauen.

Achten Sie beim Import von fremden Nachrichten auf die Einhaltung der Urheberrechts – die Veröffentlichung und das RSS-Angebot stellt keine Nutzungszustimmung im Sinne dieses Urheberrechts dar.

RSS-Feeds liefern XML-Files, standardisierte Texte ohne Angaben darüber, wie die Nachricht präsentiert werden soll. Das heißt, die Darstellung muss TYPO3 übernehmen. Für die Darstellung von importierten Texten steht in TYPO3 das Plug-In "Nachrichten" zur Verfügung.
Erstellen sie daher zuerst eine Seite mit diesem Plug-In (siehe Handbuch "Nachrichten") und legen sie fest, auf welcher Seite oder in welchem Ordner die Nachrichten gespeichert werden.
Auf dieser Seite bzw. in diesem Ordner erzeugen Sie ein Inhaltselement vom Typ News-Importer für Feeds.
Im Bearbeitungsformular benennen Sie den Importer und tragen im Feld Feed-Url die Adresse ein, woher importiert wird. Jeder Anbieter hat für den RSS-Feed eine eigene URL – zum Beispiel "http://diepresse.com/rss/Science" oder "http://typo3support.univie.ac.at/index.php?id=23618", die Sie in der Adresszeile der Homepage finden, sobald Sie auf das RSS-Symbol geklickt haben.
Im letzten Feld Aktualisierungsintervall in Sekunden (für Cron-Job) wird.

Sichern Sie den Importer zwischendurch, da im Assistenten (Seite 6) die Buttons zum Testen des Imports nur angezeigt werden, wenn eine Feed-Url gespeichert ist.

Im Kartenreiter News-Parameter können Sie festlegen, wo die importierten Meldungen gespeichert werden und ob und in welche Kategorie sie zugeordnet werden – dadurch können Sie z.B. die importierten Nachrichten von den eigenen getrennt darstellen.
Der Kartenreiter Letzer Import zeigt Datum und Inhalt (im XML-Format) des letzten Imports.
Im Import-Assistenten wird festgelegt, welche Informationen der importierten XML-Datei in welches Feld der TYPO3-Datenbank gespeichert wird. Diese Zuordnung ist im Standard-Mapping vorgegeben - klicken Sie auf diesen Button, im Fenster Feldzuordnung erhalten Sie eine entsprechende Liste:
Die Einträge links vom Ist-Gleich beziehen sich auf die Felder der TYPO3-Datenbank. Mit short ist beispielsweise der Untertitel gemeint, bodytext ist die eigentliche Nachricht. Rechts vom Ist-Gleich stehen die Felder des RSS-Feeds. Sollten also einzelne Felder nicht richtig übernommen werden, können Sie hier eine individuelle Zuordnung einstellen.
Falls Sie aus dem RSS-Feed des Veranstaltungskalenders auch noch die Abbildungen importieren möchten, fügen Sie bitte folgende Zeilen hinzu:
image = ^image[url]
imagecaption = image[title]
Unterhalb der Feldzuordnung wird Ihnen die Möglichkeit geboten, den Feed zu testen bzw. zu simulieren oder gleich den ersten Inport durchzuführen.
Diese 3 Buttons werden allerdings erst dann eingeblendet, wenn Sie eine Feed-Url (siehe Seite 5) eingetragen und den Importer zwischendurch gespeichert haben.

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0